Beschwerden

Die von Venenleiden betroffenen Menschen geben in über der Hälfte der Fälle typische Stauungsbeschwerden an und fühlen sich teilweise massiv in ihrer Berufs- und Lebensqualität beeinträchtigt. Die körperliche Lebensqualität nimmt laut der Bonner Venen-Studie mit zunehmender Schwere der Erkrankung ab, während die Häufigkeit an Komplikationen wie Venenentzündungen, Thrombosen und Ulcera cruris steigt. Von kosmetischer Bedeutung sind störende Venenerweiterungen der Haut und der Subkutis wie z.B. Besenreiser. Hämodynamisch wirksam und damit auch medizinisch bedeutsam sind die Perforanvenen-Varikosis und die Stammvarikosis der V. saphena parva und magna. Die V. saphena magna ist dabei weitaus häufiger als die V. saphena parva betroffen.

Unbehandelt können als Folge der Stamm- und Perforanvenen-Varikosis die Symptome der Chronisch-venösen Insuffizienz mit typischen Stauungszeichen wie Ödemen und Komplikationen mit Hautveränderungen, Entwicklung eines Ulcus cruris sowie thromboembolische Erkrankungen und Blutungen hinzukommen. Weitherhin sind durch die jahrelang Druck- und Volumenbelastung schwerwiegende Veränderungen des tiefen Venensystems mit Dilattation und Klappeninsuffizienz möglich.

Einteilung der Beschwerden:

Varikosis Müdigkeits-/Schweregefühle, unruhige Beine, Schmerzen, nächtlichen Wadenkrämpfe Chronisch-venöse Insuffizienz Typische Stauungszeichen wie Ödeme und Komplikationen mit Hautveränderungen, bis hin zur Bildung eines Ulcus cruris. Ulcus cruris Tiefe Beinvenenthrombose Chirugische Hochrisikopatienten, Lungenembolie bei nicht bekannter und behandelter Thrombose, paradoxe Embolie und unklares Fieber mit Entzündungszeichen. Beschwerden bei den weiteren Chronischen Venenkrankheiten: Hämorrhoiden Die Beschwerden sind vor allem wiederholte anale Blutungen und anales Nässen, quälender Juckreiz und Stuhlschmieren. Lipödem Symmetrische, schwammige Schwellungen Berührungs- und Druckschmerzhaftigkeit Neigung zur Hämatombildung bereits nach geringen Traumen Haut ist in fortgeschrittenem Stadium häufig kühl und schlecht durchblutet je nach Stadium Orangenhaut, Matratzenhaut oder großflächige Fettlappen Aufgrund der Fettlappen Störungen im Gangbild, X-Beine